Nik Weis | Bockstein Riesling Große Lage Spätlese 2016

27,50 €*

Inhalt: 0.75 Liter (36,67 €* / 1 Liter)

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-3 Tage

Produktnummer: V10520
Produktinformationen "Nik Weis | Bockstein Riesling Große Lage Spätlese 2016"

Die Weinlage

In einem Seitental der Saar gelegen, ist der Ockfener Backstein eine steile Süd-Westlage, die durch keinen Schatten anderer Berge um die volle Anzahl an Sonnenstunden gebracht wird. Der Boden besteht zum größten Teil aus einem groben, geröllartigen Devonschiefer, während die Weinlage selbst schwindelerregend steil ist. Weil sich auf dem Bergrücken ein Wald befindet, ist die Wasserführung im Backstein extrem gut. Die Parzellen unseres dortigen, insgesamt 5 ha großen Besitzes befinden sich zum größten Teil in der Mitte, sprich im Filetstück des Berges. Weine aus dem Ockfener Backstein zeichnen ein besonderer mineralischer Charakter und eine feine Würze aus. Sie sind die wohl markantesten und geschliffensten Weine unseres Weingutes. Besonders die klassischen Rieslinge mit etwas eigener Restsüße sind regelrechte „Fruchtfeuerwerke" und machen Durst nach mehr. Das trockene GG hingegen strotzt nur so vor Würze, Kraft und Ausdruck.

 

Das Rieslingweingut Nik Weis – St. Urbans-Hof in Leiwen an der Mosel wird in der dritten Generation von Nik Weis und seiner Familie geführt. Seit dem Jahr 2000 ist das Weingut Mitglied im renommierten Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP). Die ca. 45 ha Weinberge erstrecken sich über rund 60 km entlang der Flüsse Mosel und Saar und werden auf traditionelle Weise im Einklang mit der Natur bewirtschaftet. Von den prestigeträchtigen Einzellagen, in denen Rieslinge von Weltrang wachsen, sind fünf als VDP.Grosse Lage klassifiziert. Die Weine werden ausschließlich mit natürlichen Hefen vergoren.

Hersteller "Nik Weis"

,,FEINE WEINE VON MOSEL UND SAAR." 

Der Riesling, eine der edelsten und vielseitigsten Weißweinsorten der Welt, ist seit Jahrhunderten an den Steilhängen der Flüsse Mosel, Saar und Ruwer beheimatet. In diesem einzigartigen Klima entfaltet sich die Fruchtfülle der Rebsorte wie in keiner anderen Region, während die Mineralität des kargen Schieferbodens und die belebende Säure aus fruchtig-aromatischen Weinen wahre Geschmacksfeuerwerke entstehen lassen. Ähnlich und doch niemals gleich - das Moseltal ist eine malerische Landschaft, dessen Relief jeder wiedererkennt, der es einmal gesehen hat.

Doch so wie sich hinter jeder Flussschleife neue Eindrücke und Feinheiten verbergen, ist auch jede Weinbergslage ein Mosaikstein im Ganzen und verfügt über einen eigenen Charakter. Heiße Tage und kühle Nächte dominieren den Reifezyklus entlang der drei Flüsse und sorgen dafür, dass neben den vielseitigen Fruchtaromen die Säure der Trauben ausreifen kann. Denn gerade sie ist es, die den Rieslingen eine tänzelnde Frische und Saftigkeit verleiht, von ihrem Einfluss auf die Lagerfähigkeit eines Weines ganz zu schweigen.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Weinbaugebiets Mosel ist der Schiefer, auf dem die Reben wachsen. Mal gräulich, mal bläulich oder gar rötlich - das Gestein zwingt die Reben in den steilen, unwegsamen Weinbergen geradezu, tief in den Berg hinein zu wurzeln, um dort ausreichend Wasser sowie Mineral- und Nährstoffe aufzunehmen. Die wärmespeichernde Wirkung des Schiefers ermöglicht zudem ein Mikroklima, das den Weinbau in diesen nördlichen Breitengraden überhaupt ermöglichte, während zeitgleich die Sonneneinstrahlung in den Steillagen an manchen Stellen der am Äquator gleicht.

Nik Weis: Weinbau Tradition seit Jahrhunderten

 In diesem Tal der Extreme ist es entscheidend, einen Blick fürs Detail zu haben und die feinen Unterschiede im großen Ganzen zu erkennen. Nik Weis vom gleichnamigen Weingut NIK WEIS - St. Urbans-Hof ist ein Winzer, dem der Blick fürs Detail quasi in die Wiege gelegt wurde. Obgleich seine Familie über Jahrhunderte, wie viele andere auch, Weinbau nebenher betrieb, war es sein Großvater, der im Jahr 1947 die Entscheidung traf, sich voll und ganz dem Weinberg und den Reben zu verschreiben.

winzer-nik-weisVnYxMb85Qhl1x

Durch die Gründung des Weinguts und eine der ersten privat geführten Rebschulen des Landes, die heute zu den größten in ganz Deutschland zählt, wurde der Fokus schon früh auf das Zusammenspiel von Boden, Klima, Pflanze und Mensch gelegt. Als Nik Weis 1997 das Weingut von seinem Vater übernahm, richtete er es als Erstes auf das Streben nach höchster Qualität im Sinne von Herkunftsbezug und Individualität aus. In einem Jahrzehnt, in dem es der Weinbau an der Mosel noch schwer hatte, schien es für viele andere zunächst unsinnig, weshalb ein junger Winzer flachere Weinberge durch schwer zu bewirtschaftende Steillagen an der Mosel und Saar ersetzte und darüber hinaus noch traditionelle Arbeitsweisen den neuen technischen Methoden vorzog.

Doch der studierte Winzer verfolgte damals wie heute das Ziel, die Vielfalt im Detail und die Einzigartigkeit der Weinberge geschmacklich greifbar zu machen, statt uniforme Massenweine zu erzeugen. Ein Vorhaben, das ohne eine dauerhafte, intensive Auseinandersetzung mit der Natur und eine Anpassung an ihre Gegebenheiten schlichtweg nicht möglich ist. Im Einklang mit der zweitausendjährigen Geschichte des Moselweinbaus betreibt Nik Weis einen „ewigen Weinbau", der losgelöst ist von temporären Trends und der Unterwerfung der Natur durch den Menschen.

Das Weingut und die Lagen

Mit einer Betriebsgröße von 45 ha, deren Weinberge sich über mehr als sechs verschiedene Einzellagen an Mosel und Saar verteilen, wachsen in dem Weingut Rieslinge auf ähnlichen, aber niemals gleichen Standorten - eine Spielwiese für alle Vielfaltsliebenden. Eines der größten Schlüsselerlebnisse fand indes im 1905 gepflanzten Weinberg Wiltinger Schlangengraben statt, der nicht sowohl mit mehr als 100 Jahre alten Reben, als auch mit mittelalten und jungen bestockt ist. Wo andere pures Chaos sahen, erkannte Nik Weis den Grund, weshalb ihm die dort wachsenden Rieslinge immer ungleich finessenreicher und einfach außergewöhnlich schmeckten: Die Vielfalt der verschiedenen Alter, die Ungleichheit der Entwicklungen und die hohe Varianz der Rieslinggenetik waren noch mehr als Boden und Klima für die Aromatik und ihre Individualität der Weine verantwortlich.

Zusammen mit der jeweiligen Lage als Herkunft ergeben sich bei Niks Weinen ein Geschmacksbild, das als kaleidoskopisch beschrieben werden kann. Es gilt, Weine mit einer echten Herkunftsgarantie im Geschmack zu erzeugen. Kein Wunder, dass die beschriebenen Erkenntnisse unermüdlich in der Rebschule und in der Bewirtschaftung der Weinberge umgesetzt werden, indem die alten, vielseitigen Rebgenetiken erhalten bleiben und im Weinberg selbst eine bunte Altersmischung angestrebt wird. So rodet Nik Weis keine ganzen Weinberge mehr, sondern ersetzt einzelne Rebstöcke. Eine kleinteilige und mühselige Arbeit, die es jedoch allemal wert ist.

Die Arbeit in Weinberg und Keller orientiert sich indes an Vorgehensweisen aus lang vergangenen Jahrhunderten, in denen wie in Nik Weis' Weinbergen auch die Homogenisierung von Produkten noch keine Bedeutung hatte. Im Weinberg wird selbstverständlich auf Einzelpfahlerziehung, nachhaltige Bodenpflege, viel Handarbeit und eine späte Ernte (natürlich auch von Hand) gesetzt.

Jede Weinlage wird getrennt von der anderen bearbeitet und im Keller nach einer schonenden Pressung auch getrennt voneinander vergoren. Den Keller haben industrialisierte Reinzuchthefen seit Bestehen des Weinguts nicht gesehen, weil auch hier während der Gärung die Natur im Vordergrund steht, deren Hefen aus Weinberg und Kellerflora authentische, unverfälschte Weine entstehen lassen. Dadurch bleibt der individuelle Charakter eines Weinbergs bis zu Füllung des fertigen Weins erhalten. 0 Besonders hochwertige Gewächse, trocken wie fruchtsüß, dürfen im Anschluss an die Gärung im traditionellen „Fuder"-Fass reifen, hsie den letzten Schliff Harmonie und Ausdruck erhalten.

Alkohol in %: 7,5
Jahrgang: 2016
Lage: Ockfener Bockstein, Saar
Preiskategorie: Ab-Hof-Preis
Qualität: Spätlese
Rebsorte: Riesling
Süßegrad: edelsüß
Zusatzstoffe: Sulfit

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Zubehörartikel

Tipp
Neu
Nik Weis | Bockstein Riesling Große Lage Kabinett 2019
Highlights/Ratings Eine der besten Weinbergslagen der Welt K Herkunft einer der teuersten (Weiß)Weine Im frühen 20. Jahrhundert  Gewachsen in der Neuwieser-Parzelle (Original-Bockstein) Falstaff: 92 P (JG 2018) Vinum: 91 P. (JG 2018) Gault&Millau: 90 P. (JG 2018) Focus-Magazin: Platz 1 - Bester Riesling Kabinett  Die Weinlage In einem Seitental der Saar gelegen, ist der Ockfener Backstein eine steile Süd-Westlage, die durch keinen Schatten anderer Berge um die volle Anzahl an Sonnenstunden gebracht wird. Der Boden besteht zum größten Teil aus einem groben, geröllartigen Devonschiefer, während die Weinlage selbst schwindelerregend steil ist. Weil sich auf dem Bergrücken ein Wald befindet, ist die Wasserführung im Backstein extrem gut. Die Parzellen unseres dortigen, insgesamt 5 ha großen Besitzes befinden sich zum größten Teil in der Mitte, sprich im Filetstück des Berges. Weine aus dem Ockfener Backstein zeichnen ein besonderer mineralischer Charakter und eine feine Würze aus. Sie sind die wohl markantesten und geschliffensten Weine unseres Weingutes. Besonders die klassischen Rieslinge mit etwas eigener Restsüße sind regelrechte „Fruchtfeuerwerke" und machen Durst nach mehr. Das trockene GG hingegen strotzt nur so vor Würze, Kraft und Ausdruck. DER WEIN Kabinette sind eine besondere Spezialität der Mosel, in deren Erzeugung viel Sorgfalt und Bewusstsein investiert werden muss. Um die Leichtigkeit dieses Weinstils zu wahren, werden die Erträge im Weinberg nicht zu rigoros vermindert, während die Weinlese exakt zur sogenannten physiologischen Reife stattfindet. Das bedeutet, dass das Lesegut zwar reif, aber nicht hoch- oder gar überreif ist und die Säurestruktur noch entsprechend präsent und komplex erscheint. Kabinette weisen in unserem Haus einen moderaten Alkoholgehalt von durchschnittlich 8 % Volumen auf, der sich im heißen 2018er Jahrgang auf 9 % eingelassen hat. Durch den Ausbau im Edelstahltank und traditionellem 1.000 l Eichenfass (Moselfuder) werden sowohl die Frische als auch die Würze und Aromenkomplexität hervorgehoben. Der 2018er Bockstein Kabinett besticht wie eine Ballerina durch Leichtigkeit, gepaart mit viel Trinkfluss und einer enormen Zugänglichkeit. Rauchig-florale Noten von Holunder, Flieder und Kamille treffen auf Zitrusfrüchte und Noten von Maikräutern und Waldmeister. Bockstein Kabinett passt perfekt zur leichten, frischen und gut gewürzten Sommerküche, insbesondere zu Carpaccio, Ceviche, Gazpacho, Meeresfrüchten, Spargel, Sommersalaten mit Beeren und Kräutern oder Melone mit Parmaschinken. Über das Weingut Das Rieslingweingut Nik Weis – St. Urbans-Hof in Leiwen an der Mosel wird in der dritten Generation von Nik Weis und seiner Familie geführt. Seit dem Jahr 2000 ist das Weingut Mitglied im renommierten Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP). Die ca. 45 ha Weinberge erstrecken sich über rund 60 km entlang der Flüsse Mosel und Saar und werden auf traditionelle Weise im Einklang mit der Natur bewirtschaftet. Von den prestigeträchtigen Einzellagen, in denen Rieslinge von Weltrang wachsen, sind fünf als VDP.Grosse Lage klassifiziert. Die Weine werden ausschließlich mit natürlichen Hefen vergoren.

Inhalt: 0.75 Liter (22,00 €* / 1 Liter)

16,50 €*
Weingut Haart - 2018 VDP.Große Lage Kabinett - Piesporter Goldtröpfchen
Enorm dichte, mineralische Nase nach Schiefer, Cassis und roten Beeren. Am Gaumen dann ein schlanker aber fester Körper mit Aromen von festem Pfirsichfleisch und exotischen Früchten, die natürliche Süße wird wunderbar von der erfrischenden Säure und Mineralität getragen. Alkoholgehalt 9,00 % RS 38,00 g/l TA 9,00 g/l Vegetarian Vegan Viticulture Das Goldtröpfchen ist ein nach Süden ausgerichteter, 60 Hektar großer Steilhang aus tonigem Grauschiefer der sich unmittelbar über dem kleinen Ort Piesport erhebt. Auch in heißen und trockenen Jahren hat dieser Hang eine ausreichende Wasserversorgung dank den darüber liegenden Wäldern. Erträge in dieser Spitzenlage werden extrem reduziert (50hl/ha) um ein Maximum an Aromen und größtmöglicher Dichte im Wein zu erzielen, damit dieser viele Jahre lang in der Flasche reifen kann. Vinification Die von Hand gelesenen Trauben werden schonend gepresst und der Most spontan vergoren. Die Gärung im Edelstahltank verläuft über mehrere Wochen (meist bis zu drei Monaten) bei Temperaturen zwischen 8-13° Celsius. Bis kurz vor der Abfüllung im Mai bleibt der Wein in Kontakt mit der Feinhefe. Recommendation Served at 9-12°C this wine will make a great aperitif or a wonderful companion for aromatically rich and spicy dishes. After a few years of cellaring don’t hesitate to experiment since it will be a delicious match to many kinds of food.

Inhalt: 0.75 Liter (19,73 €* / 1 Liter)

14,80 €*
Tipp
Neu
Nik Weis | Wiltinger Alte Reben Riesling 2019
Highlights/Ratings 1905 mit wurzelechten Reben gepflanzt 3 x Gewinner der „Crab a Riesling“ Blindverkostung Wine Spectator:TOP 100 Best value wines for 2018  Vinum Riesling Champion 2018 – Bester feinherber Riesling Deutschlands Robert Parker: 91 RP (JG 2017) Falstaff: 90 P. (JG 2018) Die Weinlage Der Wiltinger Schlangengraben befindet sich an der Saar und gilt als sehr wasserreiche Weinlage, denn nicht wenige der zahlreichen Wasseradern des Bergs treten an dessen Fuße als kleine Quellen hervor. Markant an der reinen Südlage ist der harte rote Devonschiefer, der seine Färbung einem erhöhten Eisenanteil im Boden verdankt. Der im Jahr 1905 gepflanzte Weinberg ist einer der ältesten seiner Art. Weil er nie gerodet werden musste, sind Teile immer noch mit wurzelechten Reben bestockt. Der Vorteil von sogenannten Alten Reben: Durch das tiefe Wurzelgeflecht nehmen die Reben mehr Mineralien und Nährstoffe aus vielen Bodenschichten auf, während die Trauben durch kleine Beeren mit einer dicken Schale viele Aromen bilden können. Der Wein Der VDP.Ortswein besticht durch sein Zusammenspiel von erdig-mineralischen Tönen mit reifen Früchten und kräutig-würzigen Aromen. Diese Komponenten verleihen ihm eine feste Struktur und vielschichtige Tiefe, die in Kombination mit der belebenden Säure Lust auf mehrere Gläser macht. Frische Ofenkartoffeln mit leckeren Dips (z.B. Kräuterquark, Pesto oder Lachscreme), aber auch Pfifferlingsrisotto und Sommersalate mit Geflügel harmonieren perfekt mit dem herben Charakter unserer Wiltinger Alten Reben. Über das Weingut Das Rieslingweingut Nik Weis – St. Urbans-Hof in Leiwen an der Mosel wird in der dritten Generation von Nik Weis und seiner Familie geführt. Seit dem Jahr 2000 ist das Weingut Mitglied im renommierten Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP). Die ca. 45 ha Weinberge erstrecken sich über rund 60 km entlang der Flüsse Mosel und Saar und werden auf traditionelle Weise im Einklang mit der Natur bewirtschaftet. Von den prestigeträchtigen Einzellagen, in denen Rieslinge von Weltrang wachsen, sind fünf als VDP.Grosse Lage klassifiziert. Die Weine werden ausschließlich mit natürlichen Hefen vergoren.

Inhalt: 0.75 Liter (21,61 €* / 1 Liter)

16,21 €*
Tipp
Neu
Nik Weis | Saarfeilser Riesling Spätlese Große Lage 2018
HIGHLIGHTS/RATINGS Kleine Spitzenlage, direkt an der Saar gelegen Besondere geologische Wachstumsbedingungen Eine der wärmsten Weinbergslagen an der Saar Robert Parker: 93 P. (JG 2017)  Mosel Fine Wines: 95 P. (JG 2017) Eichelmann & Falstaff: 91 P. (JG 2016) DIE WEINLAGE Die Saarlage Schodener Saarfeilser Marienberg ist seit 2001 im Besitz unseres Weinguts. Die 3,2 Hektar in der „Saarfeils" bilden eine direkt an die Saar grenzende Hangstufe. Aus dem lateinischen „vallis" (Tal) leitet sich der Name „Feilz" ab. Völlig nach Süden ausgerichtet, ist sie eine der wärmsten Lagen am rechten Nebenfluss der Mosel. Die Saar speichert die Wärme und reflektiert die gleißend hellen Sonnenstrahlen, Reben und Trauben werden umflossen von Wärme und Licht. Hier, an einer 90° Biegung, wo die Saar einmal immens ihren Lauf gewechselt hat, vereinigen sich unterschiedliche Böden. Die Mischung aus jungen Flusssedimenten und altem, harten Schiefergestein gibt den Weinen ihre besondere Leichtigkeit. Der Saarfeilser Marienberg ist ein Garant für fruchtig-elegante Saar-Rieslinge, die stets ein verspieltes Säure-Süße-Verhältnis zeigen. DER WEIN Spätlesen aus der Saarfeils sind stets zurückhaltend in ihrer Süße, aber dennoch mit einer satten Fruchtaromatik ausgestattet, die an reife Früchte wie Melone oder Quitte erinnert. Gepaart mit den feinen kräutigen und floralen Noten, die dem einzigartigen Boden zu verdanken sind, offenbart diese Riesling Spätlese die für große Saarweine so charakteristische Eleganz und Finesse. Die hohe Reife der Trauben macht sich derweil bemerkbar, ohne dass der Wein überbordend süß oder gar üppig daherkommt. Vielmehr ist es die natürliche Fruchtsüße in Kombination mit der fein ziselierten, rassig-eleganten Art und der guten Säurestruktur, die dem Wein ein großes Reifepotenzial verleiht.   Über das Weingut Das Rieslingweingut Nik Weis – St. Urbans-Hof in Leiwen an der Mosel wird in der dritten Generation von Nik Weis und seiner Familie geführt. Seit dem Jahr 2000 ist das Weingut Mitglied im renommierten Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP). Die ca. 45 ha Weinberge erstrecken sich über rund 60 km entlang der Flüsse Mosel und Saar und werden auf traditionelle Weise im Einklang mit der Natur bewirtschaftet. Von den prestigeträchtigen Einzellagen, in denen Rieslinge von Weltrang wachsen, sind fünf als VDP.Grosse Lage klassifiziert. Die Weine werden ausschließlich mit natürlichen Hefen vergoren.

Inhalt: 0.75 Liter (37,61 €* / 1 Liter)

28,21 €*
Bocksteinhof Fischer | Ockfener Bockstein Riesling Kabinett 2018
Ein spitziger Kabinett mit gutem Trinkfluss und harmonischer Balance. Die Weine des Ockfener Bocksteins zeichnen sich durch ihre besondere Mineralität, bedingt durch den blauen Devonschiefer Boden aus.  Passt zu folgendem Essen: asiatische Küche, geräucherter Fisch, Obstsalate Aromatik: Honigmelone, Limette, exotische Früchte

Inhalt: 0.75 Liter (17,51 €* / 1 Liter)

13,13 €*