Forstmeister Geltz Zilliken | Riesling Kabinett 2020 - Rausch

20,00 €*

Inhalt: 0.75 Liter (26,67 €* / 1 Liter)

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-3 Tage

Produktnummer: V10516
Produktinformationen "Forstmeister Geltz Zilliken | Riesling Kabinett 2020 - Rausch"
  • Jahrgang: 2020
  • AP.Nr.: 13-19
  • Boden: Devon-Schiefer & Diabas
  • Leseart: 100 % Handlese
  • Lesegut: 100 % eigene Trauben
  • Ausbau: 100 % im neutralen Fuderfass
  • Geschmacksrichtung: fruchtig

Charakter

An den steilen Schieferhängen der historischen Lage Rausch gewachsen, betört dieser Kabinett mit einer unglaublichen Mischung aus filigranem Mysterium und Finesse. Zarte Aromen tanzen von reifen Äpfeln und Grapefruit zu Zitronenmelisse und wilder Minze auf dem rauchigen Schiefergrund, für den die Rausch bekannt ist. Die lebhafte Art zieht sich über den Gaumen, spielt Versteck in federleichten Fruchtschleiern, kräutriger Eleganz und Würze. Ausgewogene, zupackende Saftigkeit, kernige Säure und ein langes, anhaltendes Zitronenfinale. Schon jung zu genißen, wird sich aber strahlend schön entwickeln. Trinkempfehlung: Idealer und vielfältiger Begleiter zu vielen Gerichten, Sushi, Sashimi, gut gewürztem kaltem Rindfleisch als Salat, Obst oder frischem Ziegenkäse.

Analysewerte

  • Alkohol 8.0 vol%
  • Restzucker 58.5 g/l
  • Säure 7.4 g/l

Auszeichnungen

  • John Gilman : 92+Punkte
  • Gault & Millau: 92 Punkte
  • Robert Parker: 92 Punkte
  • Falstaff: 91 Punkte
  • Vinum: 91 Punkte
Hersteller "Zilliken.VDP"

Das Weingut Forstmeister Geltz Zilliken liegt in Saarburg, der malerischen Stadt an der Saar. Der Weinbau wird im Familienbetrieb schon seit 1742 betrieben.

Ferdinand Geltz (1851 – 1925), Gründer des heutigen Weingutes war Mitbegründer des „Vereins der Naturweinversteigerer Großer Ring“  (VDP Mosel-Saar-Ruwer - Verband deutscher Prädikatsweingüter).

Unter der Leitung von Hanno, Ruth und Dorothee Zilliken werden auf 11 ha Rebfläche ausschließlich Rieslinge nach zeitgemäßen und qualitätsorientierten Maßstäben kultiviert. Hohe fachliche Kenntnisse in Kombination mit Freude und Engagement sind Garanten für fruchtige und edelsüße Weine hoher Qualität, die sich für eine sehr lange Lagerung eignen. 2016 hat Dorothee dann endgültig das Weingut Ihrer Eltern Übernommen und ist auf dem besten Wege, die Erfolgsgeschichte weiter zu schreiben.

Der Weinkeller des Weingutes gilt als der tiefsten Keller der Saar. Diese befindet sich drei Stockwerke unter der Erdoberfläche:

 Unter optimalen Bedingungen von fast 100% Luftfeuchtigkeit und gleichbleibender Temperatur baut Familie Zilliken in Saarburg Ihren Saarriesling in Eichenfässern aus. 

Die Preise und Auszeichnungen, die Dorothee und Ihr Familienbetrieb jedes Jahr erhalten, sprechen für sich: Ob "Winzer des Jahres", "Bester Riesling", Innovation des Jahres", die Auszeichnungen für einen der besten lagerfähigen Rieslinge wachsen von Jahr zu Jahr. Beliebt und Bekannt sind Zilliken Rieslinge von der Saar nicht nur in Deutschland. In unzähligen Restaurants rund um den Globus kann man mittlerweile Flaschen des begehrten Saarweins bestellen. 

Geschichte des Weingutes Zilliken Saarburg

Der Weinbau der Familie Zilliken lässt sich bis 1742 nachverfolgen. Die Vorfahren waren Winzer in Saarburg und Ockfen.

Der Königlich-preußische Forstmeister Ferdinand Geltz (1851 – 1925) legte den Grundstein für den Aufstieg zu einem der führenden Familienbetriebe an Saar und Mosel. Ferdinand Geltz war Mitbegründer des „Vereins der Naturweinversteigerer Großer Ring“, heute VDP Mosel-Saar-Ruwer (Verband deutscher Prädikatsweingüter). Ziel war die Versteigerung unchaptalisierter Weine höchster Qualität, um die Reputation der hervorragenden Rieslinge des Anbaugebietes im In- und Ausland zu steigern.

Nach dem Tod von Ferdinand Geltz wurden die Weinberge unter seinen beiden Töchtern Antoinette und Ella aufgeteilt. Antoinette heiratete einen preußischen Major, Ella einen Forstmeister aus Dessau. Das Weingut Forstmeister Geltz nannte sich nach der Heirat von Antoinette in Forstmeister Geltz Krick um. Nach Ella’s Tod erbten die zwei Töchter Marianne und Henriette ihren Anteil am Weingut.

An Weihnachten 1944 wurde das gesamte Gutsgebäude samt Keller durch einen Bombenangriff zerstört. Nur dem engagierten Einsatz von Marianne ist es zu verdanken, dass der Weinbau in der Familie fortgeführt wurde.1947 heirateten Marianne und Fritz Zilliken. Von nun an führten sie das Weingut unter dem Namen Forstmeister Geltz Zilliken. 1950 erwarben die Beiden einen zweistöckigen Keller in der Heckingstraße, der von nun an der neue Sitz des Weinguts ist.

 

Vereinigung VDP (Gründungsmitglied)
Auszeichnungen

"Winzer des Jahres 2017" - Gault&Millau

 Stuart Pigott und FAZ: 2009er Rausch Diabas als „Innovation des Jahres“ ausgezeichnet

Inhaber Dorothee Zilliken
Kellermeister Dorothee Zilliken
Gründungsjahr 1742
Flaschen/Jahr 60 000-70 000
Lagen Saarburger Rausch, Ockfener Bockstein
Fläche 11 ha
Rebsorten Riesling

 

Hersteller-Website aufrufen
Alkohol in %: 8,0
Jahrgang: 2020
Lage: Rausch
Passt zu folgendem Gericht: Asiatisch, Italienisch, Spanisch, scharfe Speisen
Preiskategorie: Ab-Hof-Preis
Qualität: Kabinett, VDP.Erste Lage
Rebsorte: Riesling
Säure in g/l: 7,4
Süßegrad: lieblich
Verschluss: Naturkorken
Zusatzstoffe: Sulfit

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Zubehörartikel

Egon Müller Scharzhof | Riesling Kabinett 2015 - Scharzhofberger
Ein Kabinett der VDP ERSTE.LAGE Scharzhofberg von Egon Müller, der dem vorauseilenden Ruf des Weingutes aus Wiltingen alle Ehre macht. Der traubig-markige Geschmack wirkt prägnant mit einer rassige Säure.

Inhalt: 0.75 Liter (206,67 €* / 1 Liter)

155,00 €*
Egon Müller Scharzhof | Riesling Spätlese 2015 - Scharzhofberger
Egon Müller Weine genießen nicht nur in Deutschland hohes Ansehen, vor allem International gilt der Wein als Star unter den Rieslingen. Weine von Egon Müller genießen nicht nur an Saar und Mosel einen ganz besonderen Ruf. Die Beeren- und Trockenbeerenauslesen sowie die Eisweine erzielen regelmäßig Spitzenpreise. Diese Weine werden nicht wie üblich „jahrgangsweise“ verkauft, sondern nur nach ausreichender Flaschenreife als Raritäten angeboten. Nur etwa fünf Prozent einer Durchschnittsernte werden auf den jährlichen Versteigerungen des Großen Ringes Mosel-Saar-Ruwer (VDP, Verband deutscher Prädikatsweingüter), dessen Vorsitzender Egon Müller IV ist, angepriesen. Die 2003er Trockenbeerenauslese vom Scharzhof erzielte den bisher höchsten Preis für einen Jungwein.

Inhalt: 0.75 Liter (265,33 €* / 1 Liter)

199,00 €*
Tipp
Würtzberg | Riesling Kabinett "Goldstück" 2020 feinherb
Manchmal als “leichtes Möselchen“ abgetan, haben Kritiker in den vergangenen Jahren zunehmend wieder die Eleganz, Freiheit und Leichtigkeit der Kabinett Rieslinge zu schätzen gelernt. Aus einem höheren Teil unserer Monopollage im Serriger Würtzberg stammt der Riesling Kabinett GOLDSTÜCK. Denn hier ist es etwas kälter und wir können somit auch etwas später die Trauben lesen. Die bis zu 40 Jahre alten Reben sind tief im roten Schiefer verwurzelt und genießen im Sommer die vielfachen Sonnenstunden aufgrund der süd-südwest Richtung des Hanges. Der Ertrag ist mäßig, sodass die Traubenqualität uns von Jahr zu Jahr begeistert. Terroir im Serriger Würtzberg: Humus, eingemischter Quarzit und roter Schiefer (50 %) Die Arbeit an den alten Reben geschieht zu 100 % mit der Hand. Die goldgelben Trauben werden von Hand in der Steilstlage selektiv gelesen und kommen anschließend über einen Sortiertisch. Spontan wird der Most im Edelstahltank im doppelgeschossigen Gewölbekeller ohne Schönungsmittel vergoren. Die Fermentation zieht sich über mehrere Monate. Abgefüllt wird der Riesling erst im Mai des Folgejahres. Ein spannendes Süß-Säure Spiel auf der Zunge, das die Flasche ruck-zuck leert, mit wunderbarer Struktur und in der Nase feine Steinobstaromen und Kräuter. Dank dem Alkoholgehalt ein herrlicher Genuss ohne Reue, der die Mineralität und die Würze des roten Schiefers widerspiegelt.

Inhalt: 0.75 Liter (15,73 €* / 1 Liter)

11,80 €*